Josephine Raschke

Produktionsleitung

Josephine Raschke ist freischaffende Schauspielerin und Theatermacherin.
Seit ihrer Ausbildung zur Schauspielerin am Mozarteum Salzburg stand sie auf verschiedenen Bühnen im Fest- und Gastengagement wie zuletzt am Schauspiel Essen, Theater Osnabrück, Theater Regensburg. Mit Kindern und Jugendlichen entwickelt sie seit einigen Jahren eigene Stücke und Projekte (u.a. am Jungen Schauspielhaus Bochum) und unterrichtet an Grundschulen und mentoriert Student*innen im Bereich Theatervermittlung.

Sie hat die Young Actors Week 2012 und 2013 in Salzburg mit organisiert, das European Balcony Project (2018) in Kooperation mit dem Schauspielhaus Bochum, der Christuskirche  und der Stadt Bochum als Kunstdemonstration auf die Beine gestellt, das Europafestival der Stadt Bochum gestaltet, war 2019 Teil des Zeitzeugchen-Festivalleitungsteams und freut sich jetzt auf die erste digitale Ausgabe des UnruhR-Festivals.
2018 hat sie sich in das Ruhrgebiet verliebt und lebt seitdem in Bochum. 

josephineraschke.com

Laura Zielinski

Laura Zielinski, geboren 1994 in Braunschweig, begann 2014 nach Tätigkeiten am Staatstheater Braunschweig ihr Studium der Kulturwissenschaften und Ästhetischen Praxis an der Universität Hildesheim, welches sie 2019 mit einer Untersuchung von theaterpolitischen Initiativen zur Geschlechtergerechtigkeit abschloss.

Während ihres Studiums wirkte sie als Performerin und Dramaturgin an verschiedenen freien Theaterprojekten mit, die sich vor Allem mit medialen Inszenierungsstrategien beschäftigten. Die Arbeit And I say: Also was, was ich, was ich glaube was das ist wurde 2017 beim Körber Studio Junge Regie in Hamburg gezeigt. In der Spielzeit 2016/17 arbeitete sie als dramaturgische Mitarbeiterin und Projektkoordinatorin des Late-Night-Formats NACHTBAR am Theater für Niedersachsen. Zudem wirkte sie im vergangenen Jahr als Dramaturgin an der Österreichischen Erstaufführung des Stücks WASTED von Kate Tempest des Mororsis.Kollektivs am Werk X Petersplatz in Wien mit und leitet seit 2018 einen Theater-Meme-Account auf Instagram. Seit 2019 ist sie Teil des Leitungsteams des Zeitzeug_ Festival für freie darstellende Künste. Sie studiert im Master Szenische Forschung an der Ruhr Universität Bochum und ist Teil des Social Media Teams des UnRuhr Festival 2020. Dabei ist sie für Feedback-Formate verantwortlich und Ansprechpartnerin für digitale Konzepte und deren Umsetzung.

Carolin Pfänder

Carolin Charlotte Pfänder, geboren 1994 in Heidelberg, studiert Szenische Forschung (MA) an der Ruhr-Universität Bochum. Bereits während ihres Bachelorstudiums der Literatur-Kunst-Medien an der Universität Konstanz sammelte sie erste Erfahrungen beim kuratorischen Arbeiten in Film (Konstanzer kurz.film.spiele) und der bildenden Künste (Kunstraum Kreuzlingen, ANIMALERISCH).

Zudem erarbeitete sie hier im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit Konzepte für die jeweiligen Social Media Plattformen. Neben ihren Tätigkeiten am Theater Konstanz inszenierte sie im öffentlichen Raum u.a. beim Visite Kunstfestival. Seit 2019 arbeitet sie als wissenschaftliche Hilfskraft im Projektteam „initiativ handeln“ (inSTUDIES, RUB). Hierbei unterstützt sie die studentischen Initiativprojekte in ihrer Umsetzung, um Lehre selbst zu gestalten und nachhaltig zu verbessern. Zuletzt absolvierte sie ein Praktikum beim Theater- und Medienverlag SchaefersPhilippen in Köln. Carolin organisierte im Leitungsteam das Zeitzeug_Festival 2019 in Bochum und übernahm den Bereich der PR- und Öffentlichkeitsarbeit mit Fokus auf Social Media. 

Für das UnRuhr Festival 2020 (Goes Digital) arbeitet sie als Social Media Dramaturgin, wozu die Aufgabe gehört, die Materialien und Konzepte der Jugendclubs in ein künstlerisches Gesamtkonzept für die Plattformen Instagram, Telegram, Discord und Zoom zusammenzuführen und einen digitalen Austausch der Teilnehmer*innen zu ermöglichen. Zudem berät sie als Digitale Patin das Westfälische Landestheater und das Theater an der Ruhr.

Genoveva Wieland

Genoveva Wieland (*1993 in Oberndorf, Sbg.) studierte Theaterpädagogik B.A. an der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg, und Kunst- und Designwissenschaften M.A. an der Folkwang Universität der Künste, bevor sie sich für die Szenische Forschung M.A. an der Ruhr-Universität Bochum entschied.
Im Rahmen ihrer Studienlaufbahn entwickelte sie eigenständige Performances, Kurzfilme und partizipative Theaterformate, die aktuelle politische Themen sowie soziale Gefüge und Zustände verhandeln.

Dazu gehörten unter anderem Projekte, wie das Death Café Oldenburg, dass sie 2015 initiierte und gestaltete, das bis heute in Zusammenarbeit mit dem Oldenburgischen Staatstheater und dem Hospizdienst Oldenburg, stattfindet. Neben ihrer freiberuflichen Tätigkeit als Theaterpädagogin arbeitet sie zeitweise als Regieassistentin, zuletzt am Grillo Theater Essen (2019) und als Performerin, zuletzt „Bauhaus – Ein rettendes Requiem“ an der Volksbühne Berlin (2019).
Genoveva gehört aktuell zum Leitungsteam des Zeitzeug_Festivals 2020 und ist dort vorrangig für die PR und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.
Bei UnRuhr Festival 2020 arbeitet sie als Social Media Dramaturgin, indem sie die künstlerischen Arbeiten der Teilnehmenden Theatergruppen auf den Social Media Plattformen kuratiert und für die aktuelle Online Ausgabe des Festivals zusammenführt. Zudem berät sie als Digitale Patin das Junge Schauspielhaus Bochum und das Theater Duisburg.

Sarah Pertermann

Graphic Direction

Aus Leipzig stammend, schloss Sarah Pertermann – nach ihrem Bachelorstudium Medientechnik – 2015 ihr Masterstudium Multimedia Arts an der FH Salzburg ab. Ihr Abschlussprojekt – die Western-Satire Johnny Unsaddled – feierte im Juni 2015 Premiere im Stadtkino Hallein. Direkt im Anschluss an den Master verschlug es sie als Referentin für Öffentlich-
keitsarbeit und Gestaltung ans Schlosstheater Celle, wo sie für Printprodukte wie Leporellos, Plakate, Flyer oder Spielzeithefte zuständig war. Seit 2017 arbeitet sie nun wieder von Leipzig aus als selbstständige Grafikerin mit Schwerpunkt auf Illustration, Animation und Fotografie.


Sarah ist verantwortlich für den grafischen Auftritt des UnruhR-Festivals 2020.

sarahpertermann.com