Tamara Gvenetadze

Tamó Gvenetadze, geboren 1993 in Kutaissi (Georgien), kam mit 18 Jahren nach Deutschland und studierte bis 2018 Theaterwissenschaft in München. Während des Studiums inszenierte sie ihr erstes Stück der Himmel über Tiflis, eine Adaption des Romans Westflug von Dato Turaschwili. Mit ihrer zweiten Inszenierung Tattoo von Igor Bauersima weihte die Münchner Fakultät der Theaterwissenschaft ihre neue Studiobühne ein. Seit 2018 ist sie als Regieassistenz am Schauspielhaus Bochum engagiert. In der Spielzeit 2019/2020 leitete sie die Jugendbande Keine Kategorie und in der Spielzeit 2020/2021 die Jugendbande Us des Jungen Schauspielhauses. Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich ist ihre erste Inszenierung als Regisseurin am Schauspielhaus Bochum, die am 12.06.2021 die Premiere feierte. Seit dem 4. Mai 2021 ist sie deutsche Staatsbürgerin.

Beim UnruhrFestival wird sie einen Workshop „Die Kunst der Regieführung“ leiten. 

tamogvenetadze.com