Tag 4!

Ihr wisst natürlich schon, wie der heutige Samstag anfing: Mit Morgensport bei Tamo und Meditation bei Susanne natürlich!

Nachdem die Stücke gestern sehr emotional waren, erfahren wir im Podcast, dass es in den heutigen Arbeiten wohl rätselhaft werden wir: Die Gruppe Mashup X aus Oberhausen befragt die Figuren aus Kafkas Roman „Der Prozeß“, während die Paradiesvögel uns fragen, was ein Känguru wohl in einem Café zu suchen haben könnte. Die Gruppe UnruhRgebiet sprach über ihre Instagram-Inszenierung auf ihrem Profil „zentrale.voll_laestig“, die schon am 1. April begann und noch immer läuft. Heute Abend wird das UnruhRgebiet uns dann mit „Insomnia“ wach halten. Wir bereiten uns also schon mal auf eine schlaflose, aber kunstgefüllte Nacht vor…

Wer vom gestrigen Film „Zwischen den Welten“ nicht genug bekommen kann, kann sich eine Audio-Variante der einzelnen Kapitel seit heute anhören. Die Jugendlichen haben ihre Rollen nochmal ausgearbeitet und als Hörbuch, Podcast, Klangcollagen oder Hörstück in eine neue Form gebracht. Um sie zu hören müsst ihr in Bochum in der Gegend des Theaterreviers die Augen nach Gegenständen aus den Filmen aufhalten. Ihr könnt mit der App Actionbound die angebrachten QR-Codes scannen und gleich reinhören.

Pixel+Pasta wird nun endlich seinem Namen gerecht: Lea Sehlke und Knut Kolckmann vom UnruhRgebiet und Florian Goetz vom Theater Duisburg kochen Nudeln, die dann als Pizzabelag dienen. Während wir bei Florian oft die Zimmerdecke oder ein Gesichts-Close-Up sehen, laufen bei Knut und Lea ab und zu ein paar Stargäste durchs Bild. Zwischendurch wird es ganz poetisch: In einer Ballade wird von der tragischen Geschichte zwischen einer Spagetti und einer Fusilli erzählt.

Aus den Workshops haben wir heute viel Schönes gehört: Im Extra-Pixel „penpalling – meet me by my written word” von Aline Bosselmann und Rebecca Bednarzyka wurden bewegende Gespräche über das Briefe schreiben, das Schreibmaterial und wem man etwas schreiben möchte geführt. (An jemanden, in den man verliebt ist? An sich selbst in der Zukunft?) Die in Einzelarbeit geschriebenen Briefe wurden dann heute von Aline und Rebecca an die Empfänger*innen übergeben.

Chris Luvualu Ndofusu leitet den „Hip-Hop Dance Videoclip“-Workshop und erzählt, dass gleich beim Warm Up schon die Basic des Hip-Hop miteinbezogen wurden. Das Spiel „Ich packe meinen Koffer und nehme mit…“ haben sie dann abgewandelt und sehr viele Bewegungen in ihre Koffer gepackt. Chris freut sich, dass die Teilnehmer*innen langsam aus sich herausgekommen sind und die Videos, die wir morgen von ihrer Arbeit sehen können, jetzt nur noch ganz fix geschnitten werden müssen.

Die Teilnehmer*innen bei Sarah Kranenpoots „‘Löwenherzen‘ – Ein unruhriges HörStück“-Workshop sind in den letzten Tag schon fast zu Bandlab-Profis geworden, nachdem es am Anfang noch recht holprig gewesen war. Bei der heutigen Sitzung wurden dann die Textpassagen eingesprochen, die sie für die morgige Präsentation brauchen: Mit stumm gestellten Zoom-Mikros und gezückten Handy-Mikros wurde wütend, leidenschaftlich oder traurig die jeweilige Textstelle eingelesen.

Um 18.00 geht es dann mit dem nächsten Projekt weiter: Bei „Paradise Now – Welcome to Paradise“ nehmen uns die Dortmunder Paradiesvögel mit in ihre phantasievolle Welt: Ein Känguru und ein paar andere, leicht schräge Gestalten besuchen ein Café, das wohl traumhaft leckere Blaubeer-Muffins serviert. (Vielleicht sollten wir Tante Rüdiger auch mal einen Besuch abstatten…). Wir sehen die performative Rauminstallation auf Vimeo und denken darüber nach, was wir wohl in so einem paradiesischen Café tun würden.

Nächster Programmpunkt ist „Ein Prozess – Making Of“ von mashup X vom Theater Oberhausen. Der Film zeigt den bisherigen Probenprozess der Gruppe: Momente aus den vielen Zoom-Calls, die Materialrecherche und Szenenentwürfe. Daraus soll dann ein Online-Escape-Room werden, der am 26.06.2021 auf Discord Premiere feiern wird. Und von dieser Variante bekommen wir auch gleich einen Vorgeschmack: Im Schreib- und Sprach-Chat diskutieren die Charaktere aus Franz Kafkas Roman, wer Josef K. getötet haben könnte. Wie schon bei „Boredland“ erweist sich das Publikum als äußert interaktionsfreudig und lässt sich nicht davon abhalten gleich eine Revolution anzuzetteln.

Ein Prozess – Making Of

Der anschließende Film „Paradise – Better never than now” von der FSJKlerin Friederike Krah aus Dortmund beschäftigt sich dann erstmal mit einem etwas entspannterem Thema: Das Paradies! Friederike beleuchtet den Begriff jedoch kritisch und fragt mit schönen Bildern und nachdenklichen Texten, wie und ob ein Paradies überhaupt möglich wäre.

Paradise – Better never than now

Beim Zoom-In leitet Laura Zielinski mal wieder ein angeregtes Gespräch an, bei dem wir zur Abwechslung auch mal gesungen haben, wie schön! Dadurch, dass sich heute zwei Arbeiten mit dem Paradies auseinandersetzten, ging es in einem der Breakout-Rooms auch mal darum, was für uns eigentlich gerade das Paradies wäre: Der Hund auf dem Schoß, die Hängematte im Garten, eine gute Zugverbindung, oder auch einfach nur Schlaf.

Das heutige Pixel-Konzert war zur Abwechslung eher ein interaktiver Musik-Podcast. Lena Stoehrfaktor brachte Spoken-Word-Texte/Songs mit und sprach mit Aline Bosselmann und den anderen Zuhörer*innen über die Hip-Hop-Szene, die Geschichten ihrer Lyrics und vieles mehr. Für die Stücke Ecke hatte Sarah Dea Lohers „Bär im Universum“ mitgebracht, das von einem Bären, Hoffnung und Freundschaft handelt.

Die angekündigte Performance „Insomnia“ ist gerade noch auf Instagram in vollem Gange. Was es von da zu berichten gibt, erfahrt ihr dann morgen. Bis dahin erstmal gute Nacht!

Hashtags des Tages
#ingeistda #NIEDERMITGRUBI #progressequalshappiness #onlygoodnews