Nachwort auf Donnerstag

Guten Morgen ihr Lieben, 

wir sind begeistert, dass sich das digitale Beben der Festivaleröffnung auch über den zweiten Tag gelegt hat: die Stimmung kocht! 

Die Festivalteilnehmer*innen starteten am Morgen mit den Workshops und so wurde auch mit Marlene Helling Gaga getanzt – ganz unruhig. Auf Instagram wurden der Feed und die Story weiterhin mit tollen künstlerischen Formaten bestückt. Das Besondere heute war die Authentizität, die die Arbeiten ausgestrahlt haben, und dadurch auf eine schöne Art und Weise berührten: das junge Theater an der Ruhr hat Samuel Becketts Stück Warten auf Godot in unser hier und jetzt geholt – ganz unaufgeregt. Die zentrale Frage Worauf wartest du? wurde als Aufforderung an alle gesendet. Sehr berührend und nachdenklich stimmte der Kurzfilm Die neuen 20er von der gleichnamigen Jugendgruppe des Schauspiel Dortmunds. Eine neue Generation, die sich dem Thema Erwachsen werden gestellt und dieses Gefühl auf tolle Weise eingefangen hat:

„Ich hoffe einfach, dass diese 20er echter sind. (…) Das man nichts verstecken muss, sondern spüren darf“

– gespürt haben wir ganz viel! Ein weiteres Highlight am Abend war der Instagram-Live WG-Talk & Kochshow mit der AUERH@US WG und einer Wohngruppe von #bettertogether: „Die beste Kochshow meines Lebens – Küchenschlacht ist nichts dagegen!“ (Veva, aus dem Festivalbüro Nr.2) „NUDELN WERFEN!!!“ Hier werden sogar die Nudeln an die Wand geworfen, nachdem alle Zuschauer*innen einstimmig verlangten, dass die Nudeln fliegen sollen. Weiter ging es mit einem weiteren Teil der Webserie Käse ist besser als Corona und dem Stream von Voll normal und einzigartig der Theaterpartisanen des Schauspielhauses Dortmund. Auch das Nachgespräch konnte sich wieder zu später Stunde über einer großen Teilnahmebereitschaft erfreuen, in der die zentralen Fragestellungen der Beiträge besprochen wurden. Verabschiedet wurde sich mit unserem Ritual der digitalen See-Anemone. 
So viel Natürlichkeit, Engagement der Teilnehmer*innen und besondere Interaktionsmöglichkeiten machen die Festivalstimmung rund. Wir freuen uns auf weitere wunderbare Festivaltage. Danke, dass ihr so dabei seid. Ihr macht dieses Festival zu etwas ganz Besonderem – einem Ort, der die digitale Welt lebendig macht und zum leuchten bringt!

Euer unruhiges Team